Poggio alle Gazze dell'Ornellaia

TOSCANA BIANCO IGT

Poggio alle Gazze dell’Ornellaia verdankt seinen eleganten, mediterranen Stil dem einzigartigen Mikroklima des Weinguts. Dank dieses Geschenks der Natur weist Poggio alle Gazze dell’Ornellaia, vorwiegend aus Sauvignon Blanc bestehend, eine feste Struktur und reife Frucht auf, bewahrt allerdings gleichzeitig eine bemerkenswerte Finesse.

DIE VEGETATIONSPERIODE 2014

70% Sauvignon Blanc

16% Vermentino

8% Verdicchio

6% Viognier

2014 wird in der Geschichte Ornellaias stets als ein besonders außergewöhnlicher Jahrgang vermerkt bleiben. Ein warmer, verregneter Winter, gefolgt von einem milden, trockenen Frühling, der die Blüte pünktlich hervorkommen ließ. Danach folgte ein normaler Juli, aber ein verregneter und vor allem kalter August. Obwohl diese Bedingungen eine Herausforderung für die Reifung der roten Trauben darstellten, bescherten uns eben diese Bedingungen eine optimale Basis für die Ausreifung der weißen Trauben: kühle Temperaturen und wenig Trockenstress ‒ zwei Grundbedingungen, um das Aromapotential voll auszuschöpfen und eine lebendige und frische Säure zu erhalten. Das trockene und weitaus sonnige Wetter im September und die beträchtlichen Temperaturunterschiede in der Nacht haben es uns ermöglicht, die Trauben in perfektem Zustand zu ernten. 2014 fand die Ernte sehr spät statt, für den Sauvignon und Viognier vom 25. August bis zum 6. September. Die Ernte der weißen Sorten endete in der letzten Septemberwoche mit dem Vermentino und Verdicchio.

VINIFIKATION UND AUSBAU

Die Trauben wurden in den ersten Morgenstunden von Hand gelesen und in 15-Kilo-Behältern zur Kellerei transportiert, wo sie sofort gekühlt wurden, um ihr volles Aromapotenzial zu erhalten. Nach sorgfältiger Selektion wurden die Trauben langsam und schonend gepresst, wobei besonders darauf geachtet wurde, sie vor Oxidation zu schützen. Nach dem etwa 12 Stunden dauernden statischen Dekantieren wurden 23% der Moste in neue und 27% in gebrauchte Barriques umgefüllt, die restlichen 50% in Behälter aus Stahl, Beton oder Eichenholz. Bei der alkoholischen Gärung wurden 22 °C nicht überschritten. Es kam keine malolaktische Gärung zum Einsatz. Während des sechsmonatigen Ausbaus wurde der Bodensatz jeweils in zeitlich festgelegten Abständen aufgerührt. Vor der Abfüllung wurden die verschiedenen Partien miteinander vermählt und einer leichten Schönung unterzogen. Der Wein erfuhr dann eine 12 Monate dauernde letzte Verfeinerung auf der Flasche, ehe er auf den Markt kam.

VERKOSTUNGSNOTIZEN DES WINZERS

„Ein spätes, kühles Jahr hat uns 2014 eine besonders genussvolle Version des Poggio alle Gazze geschenkt. Die Farbe ist zart gelb, in der Nase entwickeln sich klassische Anklänge von Zitrus, exotischen Früchten und zarten blumigen Noten. Am Gaumen ist er frisch und fruchtbetont, sehr expressiv, die Textur geschliffen und sanft. Den Abgang prägt eine saftige Säure mit einem mineralischen Abklang.“

Axel Heinz

BEWERTUNGEN

Wine Advocate 88

Wine Spectator 89

James Suckling 93

Antonio Galloni 93

DIE VEGETATIONSPERIODE 2014

70% Sauvignon Blanc

16% Vermentino

8% Verdicchio

6% Viognier

2014 wird in der Geschichte Ornellaias stets als ein besonders außergewöhnlicher Jahrgang vermerkt bleiben. Ein warmer, verregneter Winter, gefolgt von einem milden, trockenen Frühling, der die Blüte pünktlich hervorkommen ließ. Danach folgte ein normaler Juli, aber ein verregneter und vor allem kalter August. Obwohl diese Bedingungen eine Herausforderung für die Reifung der roten Trauben darstellten, bescherten uns eben diese Bedingungen eine optimale Basis für die Ausreifung der weißen Trauben: kühle Temperaturen und wenig Trockenstress ‒ zwei Grundbedingungen, um das Aromapotential voll auszuschöpfen und eine lebendige und frische Säure zu erhalten. Das trockene und weitaus sonnige Wetter im September und die beträchtlichen Temperaturunterschiede in der Nacht haben es uns ermöglicht, die Trauben in perfektem Zustand zu ernten. 2014 fand die Ernte sehr spät statt, für den Sauvignon und Viognier vom 25. August bis zum 6. September. Die Ernte der weißen Sorten endete in der letzten Septemberwoche mit dem Vermentino und Verdicchio.

VINIFIKATION UND AUSBAU

Die Trauben wurden in den ersten Morgenstunden von Hand gelesen und in 15-Kilo-Behältern zur Kellerei transportiert, wo sie sofort gekühlt wurden, um ihr volles Aromapotenzial zu erhalten. Nach sorgfältiger Selektion wurden die Trauben langsam und schonend gepresst, wobei besonders darauf geachtet wurde, sie vor Oxidation zu schützen. Nach dem etwa 12 Stunden dauernden statischen Dekantieren wurden 23% der Moste in neue und 27% in gebrauchte Barriques umgefüllt, die restlichen 50% in Behälter aus Stahl, Beton oder Eichenholz. Bei der alkoholischen Gärung wurden 22 °C nicht überschritten. Es kam keine malolaktische Gärung zum Einsatz. Während des sechsmonatigen Ausbaus wurde der Bodensatz jeweils in zeitlich festgelegten Abständen aufgerührt. Vor der Abfüllung wurden die verschiedenen Partien miteinander vermählt und einer leichten Schönung unterzogen. Der Wein erfuhr dann eine 12 Monate dauernde letzte Verfeinerung auf der Flasche, ehe er auf den Markt kam.

VERKOSTUNGSNOTIZEN DES WINZERS

„Ein spätes, kühles Jahr hat uns 2014 eine besonders genussvolle Version des Poggio alle Gazze geschenkt. Die Farbe ist zart gelb, in der Nase entwickeln sich klassische Anklänge von Zitrus, exotischen Früchten und zarten blumigen Noten. Am Gaumen ist er frisch und fruchtbetont, sehr expressiv, die Textur geschliffen und sanft. Den Abgang prägt eine saftige Säure mit einem mineralischen Abklang.“

Axel Heinz

BEWERTUNGEN

Wine Advocate 88

Wine Spectator 89

James Suckling 93

Antonio Galloni 93

Wähle deine Sprache