Ornellaia

BOLGHERI DOC SUPERIORE

Der Wunsch, die außergewöhnliche Qualität des Weinguts zu fördern, prägt seit Beginn die Ornellaia-Philosophie. Ornellaia ist eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc sowie Petit Verdot und der authentische Ausdruck eines einzigartigen Terroirs, das im Einklang mit der Natur entwickelt wurde.

DIE VEGETATIONSPERIODE 1992

79% Cabernet Sauvignon

16% Merlot

5% Cabernet Franc

Ein Frühling mit konstanten, im jahreszeitlichen Mittel liegenden Temperaturen und einem sehr feuchten Juni. Der Sommer brachte hohe Temperaturen und trockene Hitze. Zum Sommerausgang, vor der Weinlese, verlangsamte erneute hohe Feuchtigkeit das Reifen der Trauben, wodurch sich der Beginn der Lese verzögerte. Der 1992er war für den Großteil der Gebiete in der Toskana ein schwieriger Jahrgang, da das Wetter allgemein große Probleme in der Region verursachte. In Bolgheri gab es jedoch keine nennenswerten Schwierigkeiten. Die Trauben wurden von Hand in Holzkisten mit höchstens 15 kg Fassungsvermögen geerntet. Die Lese dauerte einen Monat: Sie begann am 17. September und endete am 17. Oktober. Aufgrund der aufmerksamen Selektion im Weinberg waren die in der Kellerei angelieferten Trauben in ausgezeichnetem Zustand bei 22-24 Grad Brix.

VINIFIKATION UND AUSBAU

Die Trauben wurden entrappt und leicht angepresst und im Anschluss daran in hölzerne Gärbottiche und teilweise in Stahltanks verbracht. Gärung und Maischestandzeit zogen sich 20 bis 22 Tage hin. Anschließend wurde der Wein in französischen Barriques ausgebaut, wo er die zwölfmonatige malolaktische Gärung durchlief. 40% der verwendeten Barriques bestanden aus neuem Holz (vorwiegend aus Allier und Nevers), 60% aus gebrauchtem Holz. Die Freigabe für den Markt erfolgte nach einer sechzehnmonatigen Flaschenreife.

BEWERTUNGEN

Wine Spectator 85

DIE VEGETATIONSPERIODE 1992

79% Cabernet Sauvignon

16% Merlot

5% Cabernet Franc

Ein Frühling mit konstanten, im jahreszeitlichen Mittel liegenden Temperaturen und einem sehr feuchten Juni. Der Sommer brachte hohe Temperaturen und trockene Hitze. Zum Sommerausgang, vor der Weinlese, verlangsamte erneute hohe Feuchtigkeit das Reifen der Trauben, wodurch sich der Beginn der Lese verzögerte. Der 1992er war für den Großteil der Gebiete in der Toskana ein schwieriger Jahrgang, da das Wetter allgemein große Probleme in der Region verursachte. In Bolgheri gab es jedoch keine nennenswerten Schwierigkeiten. Die Trauben wurden von Hand in Holzkisten mit höchstens 15 kg Fassungsvermögen geerntet. Die Lese dauerte einen Monat: Sie begann am 17. September und endete am 17. Oktober. Aufgrund der aufmerksamen Selektion im Weinberg waren die in der Kellerei angelieferten Trauben in ausgezeichnetem Zustand bei 22-24 Grad Brix.

VINIFIKATION UND AUSBAU

Die Trauben wurden entrappt und leicht angepresst und im Anschluss daran in hölzerne Gärbottiche und teilweise in Stahltanks verbracht. Gärung und Maischestandzeit zogen sich 20 bis 22 Tage hin. Anschließend wurde der Wein in französischen Barriques ausgebaut, wo er die zwölfmonatige malolaktische Gärung durchlief. 40% der verwendeten Barriques bestanden aus neuem Holz (vorwiegend aus Allier und Nevers), 60% aus gebrauchtem Holz. Die Freigabe für den Markt erfolgte nach einer sechzehnmonatigen Flaschenreife.

BEWERTUNGEN

Wine Spectator 85

Wähle deine Sprache