• a
  • a
  • b
  • b
  • c
  • c
  • d
  • d
  • e
  • e
  • f
  • f
  • g
  • g
  • h
  • h
  • i
  • i
  • l
  • l
  • m
  • m
  • n
  • n
  • o
  • o
  • p
  • p
  • q
  • q
  • r
  • r
  • s
  • s
  • t
  • t
  • u
  • u
  • v
  • v
  • z
  • z
  • za
  • za
  • zb
  • zb
  • zc
  • zc
  • zd
  • zd
  • ze
  • ze
  • zf
  • zf
  • zg
  • zg
  • zh
  • zh
  • zi
  • zi
  • zl
  • zl
  • zm
  • zm
  • zn
  • zn
  • zo
  • zo
  • zp
  • zp
  • zq
  • zq

Ornellaia 2010 „La Celebrazione“

Das Weingut Ornellaia hat für die „Vendemmia d’Artista Ornellaia 2010“ Michelangelo Pistoletto, einen der bedeutendsten Künstler der internationalen Kunstszene, beauftragt, eine großformatige, nummerierte Serie in limitierter Stückzahl zum Thema „La Celebrazione“ zu gestalten: 100 Doppelmagnum-Flaschen (3 Liter), 10 Imperialflaschen (6 Liter) und ein Einzelexemplar Salmanazar (9 Liter). Einige Flaschen aus dieser Reihe kommen bei einer von Sotheby’s in London veranstalteten Benefizauktion zur Versteigerung. Bei der Ausführung dieses Auftrags ist Pistoletto einem der Grundthemen seiner Werke gefolgt: dem Spiegel. Sowohl bei der Spirale, welche sich um die Doppelmagnum windet und im Falle der Salmanazar dreidimensional dargestellt ist, als auch beim modifizierenden Formenspiel um die Imperialflaschen hat der Künstler ein spezielles spiegelndes Material eingesetzt, das er in den sechziger Jahren für seine Arbeiten entwickelt hatte. Bei den 3-Liter und den 9-Liter-Flaschen lässt die Spirale den Betrachter an etwas in die Unendlichkeit Strebendes denken – Ausdruck einer eher intimen und spirituellen Sichtweise des Künstlers. Die Etiketten für die 6-Liter-Flaschen hingegen erinnern an ein Puzzle, das aus insgesamt 10 Teilen besteht, neun spiegelnden und einem nicht spiegelnden, wobei letzteres bei jeder Flasche an einer anderen Stelle sitzt. Damit wird jede Flasche zu einem Einzelstück. Der Spiegel wirft in seinen unendlichen und veränderlichen Wirklichkeiten sowohl das Bild des Betrachters als auch das seiner Umgebung zurück. Damit bezieht der Künstler auch die Dimension der Zeit in das Werk mit ein.

Der Künstler Michelangelo Pistoletto

Michelangelo Pistoletto, geboren 1993 in Biella (Italien), gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Künstler der internationalen Kunstszene. Seit den sechziger Jahren erfährt er weltweit Anerkennung für seine Performances, Objekte, Installationen und berühmten Spiegelbilder, die sowohl den Betrachter als auch den Verlauf der Zeit in das Werk mit einbeziehen und zum integralen Bestandteil der darauf folgenden bildnerischen und theoretischen Schaffensphase werden.

Als eine der Hauptfiguren der italienischen Arte Povera setzt er sich unermüdlich mit dem Selbstporträt, dem Gegenständlichen und dem Alltäglichen auseinander. Der sehr charismatische Künstler ist auch Initiator kultureller Bewegungen und gründet Ende der 90er Jahre in Biella das interdisziplinäre Zentrum Cittadellarte – Fondazione Pistoletto sowie die Università delle Idee, um Kunst und diverse Bereiche der Gesellschaft interagieren zu lassen und einen verantwortlichen sozialen Wandel anzuregen.

Besondere Etiketten

Bei der Ausführung dieses Auftrags ist Pistoletto einem der Grundthemen seiner Werke gefolgt: dem Spiegel. Sowohl bei der Spirale, welche sich um die Doppelmagnum windet und im Falle der Salmanazar dreidimensional dargestellt ist, als auch beim modifizierenden Formenspiel um die Imperialflaschen hat der Künstler ein spezielles spiegelndes Material eingesetzt, das er in den sechziger Jahren für seine Arbeiten entwickelt hatte. Bei den 3-Liter und den 9-Liter-Flaschen lässt die Spirale den Betrachter an etwas in die Unendlichkeit Strebendes denken – Ausdruck einer eher intimen und spirituellen Sichtweise des Künstlers. Die Etiketten für die 6-Liter-Flaschen hingegen erinnern an ein Puzzle, das aus insgesamt 10 Teilen besteht, neun spiegelnden und einem nicht spiegelnden, wobei letzteres bei jeder Flasche an einer anderen Stelle sitzt. Damit wird jede Flasche zu einem Einzelstück. Der Spiegel wirft in seinen unendlichen und veränderlichen Wirklichkeiten sowohl das Bild des Betrachters als auch das seiner Umgebung zurück. Damit bezieht der Künstler auch die Dimension der Zeit in das Werk mit ein.

Veranstaltung

Benefizauktion live, online und per Telefon von seltenen Ornellaia-Flaschen, veranstaltet von Sotheby’s London zu Gunsten der „Royal Opera House Foundation“.

Royal Opera House
London
16. Mai 2013

Wähle deine Sprache